Funktionale Stimmentwicklung

Funktionales Stimmtraining entmystifiziert Vorstellungen von Ästhetik, Atmung und Zwerchfellstütze. Es erlaubt Sängern und Lehrern, die Stimme und ihr zugehöriges Muskelsystem zu erforschen, dessen Stärken und Schwächen zu erkennen und sich eine Vielfalt von Übungen anzueignen, die der gesunden Entwicklung der Stimme oder ihrer Reparatur helfen. Ganz ähnlich wie ein Fingerabdruck kann die Stimme niemals identisch mit der einer anderen Person sein. Stimme kann jedoch geübt und ausgebildet werden, um mit guten reflektorischen Gewohnheiten auf musikalische Phrasierungen reagieren zu können. Das hat eher mit der Aufgabe von Kontrolle als mit der Erhaltung derselben zu tun. So lernt ein Sänger seine eigene Stimme einzusetzen und nicht eine, die durch Nachahmung oder fragwürdige Konzepte verfälscht wurde.

“Carol Baggott-Forte, Kanadas best gehütetster Geheimtipp für Gesang, wurde vor allem dadurch bekannt, viele talentierte aber geschädigte Stimmen gerettet und sie wieder für das lyrische Singen in Stand gesetzt zu haben. Ihr Verständnis des Stimmmechanismus und der menschlichen Psyche haben mir geholfen, unbrauchbare und schädliche Stimmbehandlung zu vermeiden und meine wahre Stimme zu enthüllen. Dies ermöglichte mir eine bisher ungeahnte musikalische Ausdrucksfreiheit. In den vielen Jahren unserer Zusammenarbeit, während sich die Grundprinzipien der Ausbildung nicht geändert haben, half mir Frau Forte weiterhin, neue und aurfegende Stimmeigenschaften zu entdecken. Wichtiger noch, sie hat mich gelehrt, meiner eigenen stimmlichen und musikalischen Intuition zu vertrauen.”

Sharla Nafziger, soprano coloratura
Solistendebut am Carnegie Hall, Merkin Hall und Avery Fisher Hall des Lincoln Centers, NYC; zahlreiche Rundfunkauftritte für die CBC (Kanadischer Rundfunk Gesellschaft) und US Radio, Gewinner des Joy in Singing wettbewerbes NYC; Preisträger der NY Oratoriogesellschaft, NY Liederkranz, Connecticut Opernverein; Empfänger zahlreicher Canada Council und Ontario Arts Council Stipendien

Ohne ein umfassendes Verständnis des stimmlichen Mechanismus und der durch ihn hervorgerufenen Toneigenschaften, müssen viele Lehrer auf einen Gesangsansatz zurückgreifen, der davon ausgeht, dass die gleiche Methode für alle passt. Auf der Grundlage ihrer eigenen Gesangsausbildung haben diese Lehrer keine andere Wahl als fehlführende Anleitungen weiterzugeben, um stimmliche Schwächen wie etwa Stimmbrüche oder Atemnot zu kaschieren. Das lässt sich mit einem Innenarchitekten vergleichen, der Tapeten dazu verwendet, Löcher und Risse in den Wänden zu stopfen anstatt sie zu reparieren. Diejenigen Sänger, die mit solchen Anweisungen sich nicht entwickeln können, kommen oft zu der Überzeugung, dass es ihnen an Talent fehlt und dass Singen mit einer freien Stimme ein unerreichbares Ideal ist. Die Verzweiflung darüber, eine ungenügend funktionierende Stimme zu besitzen, bringt viele dazu, ihre Auftrittfreude für immer unerfüllt zu lassen.

“Die befreite Stimme” dagegen verfügt über einen voll entwickelten Stimmumfang, der sich gut über zwei Oktaven hin ausdehnt und sich innerhalb des gesamten Umfangs sowohl in voller Lautstärke als auch im piano bewegen kann. Die “befreite Stimme” ist eine voll asugebildete Stimme, die kultiviert wurde, um dem Sänger ohne große körperliche Anstrengung den freien und einfachen Ausdruck seiner musikalischen Vorstellungen zu erlauben. Die befreite Stimme gibt dem Sänger das Gefühl von körperlichem und emotionalen Wohlbefinden.

ALLE Stimmen sind, wenn sie befreit sind, von einzigartiger Schönheit.

Carol Baggott-Forte with Thomas Maxeiner in Bremen, Germany 2012